Sie sind hier: articles



Altdorf – Am Wochenende fand in der Adolf-Rehn-Schule Altdorf die Hauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Altdorf statt. Der Ortsverein Holzgerlingen/Altdorf war mit dabei.

Das Übungsszenario lautete Brand in der Adolf-Rehn-Schule während zwei Schulklassen in der Schule übernachtet hatten – mehrere Personen und Kinder betroffen.

Insgesamt gab es 40 Betroffene und 6 Verletzte, die das DRK versorgen durfte und letztendlich auf dem Behandlungsplatz behandelt wurden. Hierbei handelte es sich um Rauchgasvergiftungen, Verbrennungen und Schnittverletzungen. Das DRK war mit 15 Einsatzkräften vor Ort um neben dem Aufbau des Behandlungsplatzes auch die Versorgung der Patienten zu übernehmen.

Während der Übung wurde die „Helfer-vor-Ort“-Gruppe des Ortsvereins zu einem medizinischen Notfall alarmiert. Für diesen Einsatz wurden zwei Helfer abgestellt, die sich um die Versorgung des Notfalls kümmerten.

Es war eine sehr spannende und interessante Übung. Zum einen konnte die sehr gute Zusammenarbeit zwischen dem DRK und der Feuerwehr unter Beweis gestellt und zum anderen die Abläufe am Schulgebäude der Adolf-Rehn-Schule getestet werden. Nach der Übung gab es für die Helfer noch eine kleine Verpflegung.

Das Deutsche Rote Kreuz bedankt sich für die hervorragende Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Altdorf und freut sich schon heute nächstes Jahr wieder dabei sein zu dürfen.